19.03.2018, 10:29
News Code: 82866691
0 Persons
Total will seinen Verpflichtungen im Iran treu bleiben

Teheran, 19. März, IRNA - Die Total-Unternehmensgruppe will seinen Verpflichtungen im Iran noch treu bleiben, wenn die USA sich aus dem iranischen Atomprogramm zurückziehen.

Patrick Pouyanné, der Vorstandsvorsitzende der Total-Unternehmensgruppe, hat auf die Verpflichtung der Öl-Gruppe bestanden, falls die USA Sanktionen gegen den Iran verhängen, so die Zeitung der Vereinigten Arabischen Emirate The Nation.

Im Juli letzten Jahres hat Total als erster westlicher Energiekonzern ein Abkommen mit dem Iran unterzeichnet, nachdem die internationalen Sanktionen im Jahr 2015 gelockert wurden. Er hat zugestimmt, die Phase 11 des Süd-Pars-Gasfeldes mit einer Gesamtinvestition von 5 Milliarden US-Dollar zu entwickeln.

Pouyanné sagte am Sonntag, dass die französische Öl- und Gasgesellschaft einen Verzicht auf die Fortsetzung der Entwicklung eines iranischen Gasfeldes fordern würde, wenn die USA beschließen würden, Sanktionen zu verhängen.

Der erste neue Öl-Vertrag der Post-Atomabkommen-Ära wurde am 3. Juli 2017 zwischen der National Iranian Oil Company (NIOC) und einem internationalen Konsortium unter der Leitung von Total unterzeichnet, um die Phase 11 von Süd-Pars-Gasfelds zu entwickeln.

Irans Öl-Ministerium hat in seinen neuen Modellen von Ölkontrakten internationale Unternehmen gezwungen, die Arbeit in Partnerschaft mit einem iranischen Unternehmen zu verrichten und Instrumente und Werkzeuge aus dem Iran zu verwenden.

9407**