14.03.2018, 13:40
News Code: 82862423
0 Persons
Irans Botschafter in Wien besucht verletzten Soldaten

Teheran, 14. März, IRNA – Der Pressemitteilung der Botschaft der Islamischen Republik Iran in Wien zufolge besuchte der Botschafter Abdollah Molaei den österreichischen Soldaten im Krankenhaus, der während des Angriffs auf die Residenz des iranischen Botschafters verletzt worden ist.

Es hieß in dieser Mitteilung: «Die Botschaft der Islamischen Republik Iran in Wien teilt mit, dass Herr Botschafter Dr. Molaei heute nachmittag (am Dienstag) ins Krankenhaus ging, um dem verletzten Soldaten des österreichischen Bundesheeres, der die Residenz des Botschafters überwacht hatte, zu besuchen und ihn über seinen Gesundheitszustand zu befragen».

Molaei führte auch Gespräche mit dem Ärzteteam über die laufende Behandlung und wünschte auch schließlich dem verwundeten Soldaten gute Besserung und völlige Gesundung.

Diese Botschaft bedankt sich abschließend beim Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und bei der Polizei und bei den Sicherheitskräften für deren raschen Einsatz am Tatort, sowie für die gute Führung der Situation.

Nach Angaben einer französischen Nachrichtenagentur wurde der österreichische Soldat, der für den Schutz der Residenz des iranischen Botschafters verantwortlich war, von dem Messerangreifer am Oberarm verletzt.

Der 26 Jahre alten österreichische Angreifer wurde durch Schüsse lebensgefährlich verletzt und starb am Tatort.

Der Soldat habe zunächst Pfefferspray eingesetzt und dann wurde er gezwungen, den Angreifer zu erschießen.

Infolge dieses Vorfalls werden alle diplomatischen Einrichtungen in der Stadt Wien verstärkt überwacht. Die Einzelheiten über diesen Vorfall, darunter das Motiv für den Angriff sind noch nicht bekannt.

Österreichischen Medien zufolge dürfte der Angreifer einen salafistischen Hintergrund gehabt haben.

9407**