Es gibt gute Bedingungen für gemeinsame Zusammenarbeit zwischen Iran und Österreich

Kerman, 14. März, IRNA – Der Gouverneur der Provinz Kerman Alireza Razm Hosseini sagte bei seinem Treffen mit Österreichs Botschafter, dass es gute Bedingungen für die gemeinsame Zusammenarbeit zwischen dem Iran und Österreich gebe.

Razm Hosseini verwies während dieses Treffens auf die Beziehungen zwischen den beiden Ländern im Bereich Kultur, Wirtschaft und Geologie und erklärte, Österreich sei das erste Land gewesen, das nach dem Atomabkommen mit dem Iran zusammengearbeitet habe.

Österreich habe nach dem Atomabkommen dem Iran eine Kreditlinie zur Verfügung gestellt, somit sei der Weg für weitere Kooperationen mit dem Iran geebnet worden, fügte er hinzu.

Razm Hosseini sagte, es werde angesichts der bestehenden Kapazität in den Bereichen Kupferindustrie, Automobil und Petrochemie in der Provinz Kerman versucht, mehr Ressourcen anzuziehen.

Der österreichische Botschafter in Teheran Stefan Scholz erklärte während dieses Treffens, Österreich suche nach der neuen Geschäftsplattform in der Provinz Kerman.

Ziel dieser Reise sei es, die Kapazitäten für die Beteiligung an Projekten zu identifizieren, sagte er und fügte hinzu, dass die Rahmenbedingungen für Investitionen in der Provinz Kerman geschaffen seien.

Auf der Grundlage der Besichtigung von Kerman und die bestehenden Kapazitäten stelle diese Provinz eine wirtschaftliche Priorität für Österreich dar, betonte Scholz.

9420**9407**