12.03.2018, 11:43
News Code: 82859711
0 Persons
Iran und Deutschland erweitern ihre Bildungszusammenarbeit

Teheran, 12. März, IRNA – Der Generaldirektor für Berufsbildung im Ministerium für Ausbildung und Erziehung Seyed Mostafa Azarkish erklärte, dass Iran und Deutschland ihre Zusammenarbeit im Bereich Berufsbildung erweitern werden.

Azarkish reiste auf Einladung des iMOVE-Instituts nach Deutschland. Er sagte während seiner Reise, Iran und Deutschland haben eine lange Geschichte in der Zusammenarbeit im Bereich Berufsbildung.

Bei seinem Treffen mit Beamten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sagte Azarkish, dass die beiden Seiten für die Entwicklung der Zusammenarbeit auf diesem Gebiet bereit seien.

Dr. Henk van Liempt, Beamte aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung äußerte das Interesse dieses Ministeriums am Austausch von Erfahrungen im Bereich Bildung.

Zudem äußerte er den Wunsch, dass einen gemeinsamen Kooperationsausschuss zusammen mit iranischen Ministerium für Ausbildung und Erziehung gegründet werde.

Azarkish fügte hinzu, dass die Gründung eines gemeinsamen Kooperationsausschusses für die Befähigung der Studenten und Lehrer, Lehreinrichtungen und Bildung effektiv sein könnte.

iMOVE (International Marketing of Vocational Education) wurde als Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zur Internationalisierung deutscher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen gegründet. iMOVE wirbt im Ausland für deutsche Kompetenz in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.


Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**