Die iranische Vizepräsidentin und der chilenische Präsident führen Gespräche in Santiago

Teheran, 12. März, IRNA – Iranische Vizepräsidentin für Rechtsangelegenheiten Laaya Joneydi traf sich am Sonntag mit dem neuen chilenischen Präsidenten Sebastian Pinera in Santiago. Die beiden betonten die Ausweitung der Beziehungen und die Konfrontation mit Extremismus und Terrorismus.

Joneydi, die an der Spitze einer Delegation in Santiago gereist ist, wird an der Vereidigungszeremonie des neuen chilenischen Präsidenten teilnehmen.

Während des Treffens begrüßte Präsident Pinera die iranische Delegation und forderte die Verstärkung der gegenseitigen Zusammenarbeiten.

Pinera lobte die glorreiche Geschichte und Kultur des Iran und äußerte die Hoffnung, dass die Ausstellung über die Zivilisation und Geschichte des Iran im kommenden Jahr in Santiago stattfinden wird.

Frau Joneydi überbrachte der Präsidentin Ruhanis herzliche Grüße an ihren neuen chilenischen Amtskollegen und forderte, wie in den letzten Jahren eine weitere Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

Sie forderte eine verstärkte gegenseitige Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern in verschiedenen Bereichen, insbesondere in internationalen Organisationen.

9407**