Iran fordert Pentagon nachdrücklich auf, Daten über menschliche Verluste im Zusammenhang mit dem Iran-Irak-Krieg freizugeben

Teheran, 11. März, IRNA – Der iranische Kommandeur des Ausschusses für die Suche nach Kriegsvermissten Seyed Mohammad Bagherzadeh sagte, die Amerikaner sollen so schnell wie möglich die Daten über die Verluste des Iran-Irak-kriegs zurückschicken.

Bagherzadeh sagte während des Treffens mit dem Vorsitzenden des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz Peter Maurer, die Daten über die Verluste des Iran-Irak-Kriegs, dass ins Pentagon übertragen wurden, sollen zurückgeschickt werden. «Somit können wir Gewissheit über das Schicksal der Vermissten, die heimlich getötet und an unbekannten Orten begraben wurden, schaffen», betonte er.

Er hob die Rolle des Roten Kreuzes in Bezug auf die humanitären Aktivitäten und die Bewältigung der Folgen des Krieges hervor und forderte die logistische Unterstützung des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz bei der Suchaktion.

Maurer würdigte während dieses Treffens die Bemühungen des iranischen Ausschusses für die Suche nach Kriegsvermissten und äußerte seine Bereitschaft zur weiteren Zusammenarbeit mit diesem Ausschuss. Zudem forderte er den Ausbau der bilateralen Beziehungen mit dem Iran.

9420**9407**