Iran bereit, Frieden und Sicherheit in Afghanistan zurückzubringen

Teheran, 9. März, IRNA - Der iranische Verteidigungsminister Brigadegeneral Amir Hatami sagte am Donnerstag, die Islamische Republik Iran werde keine Mühe scheuen, um sich Frieden und Sicherheit in Afghanistan zu etablieren.

Bei einem Treffen in Teheran mit Tamim Aese, stellvertretendem Verteidigungsminister für Politik und Strategie in Afghanistan, sagte Hatami, der Iran sei bestrebt, Frieden und Ruhe in den Nachbarländern besonders Afghanistan zu schaffen.

Er fügte hinzu, dass der Iran gegen die Anwesenheit terroristischer Gruppen sei, insbesondere der Taliban in Afghanistan.

Er verwies auf die Besatzung des Irak und Syrien durch die Terrorgruppe Daesh, die zur Verbreitung von Unsicherheit in beiden Ländern geführt habe, und fügte hinzu, dass der Iran Bagdad und Damaskus auf ihre Wünsche beratende Unterstützung angeboten habe, um Terrorismus auszurotten.

Der Verteidigungsminister äußerte auch die Bereitschaft des Iran, Afghanistan auf diesem Weg zu helfen.

Er betonte, dass Afghanistan kein Zentrum für Terroristen in der Region und der Welt werden sollte.

Asey seinerseits erklärte, sein Besuch ziele darauf ab, Wege zu finden, die militärische und Verteidigungszusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu erweitern.

Er fügte hinzu, dass Afghanistan die Sicherheit der Islamischen Republik Iran als seine eigene betrachtet.

9407**