Teheran, 6. März, IRNA – Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif twitterte am Montagabend: «Bei einem Treffen sagte ich dem französischen Außenminister: Die EU sollte die USA zwingen, sich an den JCPOA zu halten, anstatt zu versuchen, sie durch die Wiederholung ihrer unerheblichen Forderungen zu beschwichtigen».

«Um das Atomabkommen zu verteidigen, sind bloße Worte nicht genug, zumal die USA ein Hindernis für die EU-Einhaltung des JCPOA darstellen», fügte er hinzu.

Er verwies auf Irans Raketenprogramm und betonte: «Die USA und die Europäer sollten aufhören, hunderte Milliarden Dollar Waffen in unsere Region zu liefern, anstatt die iranischen Raketen in Frage zu stellen».

«Irans Raketenprogramm wurde nicht vom UNSC eingeschränkt, aber es ist notwendig, um das Leiden unseres Volkes zu verhindern, als Saddam mit westlicher Unterstützung uns mit Raketen überschüttete», fuhr iranischer Topdiplomat fort.

Über Irans Präsenz in der Region schrieb er im Kurznachrichtendienst Twitter: «Iran hat von Anfang an politische Lösungen für Syrien und Jemen angeboten und war immer bereit, für den Frieden in der Region zu arbeiten, aber mit ernsthaften Partnern, die das gleiche Ziel verfolgen und keine Beschwichtigungstricks betreiben».

9407**