Iran lehnt Gespräche mit EU über Teherans Nahost-Einfluss ab

Teheran, 4. März, IRNA - Der Sprecher des Irans Außenministeriums Bahram Ghasemi hat Nachrichten zurückgewiesen, dass Teheran und einige EU-Staaten Verhandlungen über die Rolle der Islamischen Republik im Nahen Osten begonnen haben.

Ghasemi sagt, Iran und Europa hätten seit Jahrzehnten Gespräche geführt, und sie hätten keine Probleme gehabt, ihre Ansichten auszutauschen und die Standpunkte der anderen zu hören.

«Jedes Gespräch bedeutet nicht unbedingt den wahren Sinn des Wortes von Verhandlung», sagte Ghasemi als Reaktion auf einige Kommentare und Nachrichten über den Beginn einer neuen Verhandlungsrunde zwischen dem Iran und Europa über regionale Fragen.

Am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz haben Gespräche zwischen der iranischen Delegation unter Führung des stellvertretenden Außenministers für politische Angelegenheiten und seinen Amtskollegen aus einigen europäischen Ländern (Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien) zum Thema Jemen wegen der katastrophalen Bedingungen in diesem Land wie Blockade, Krankheit, Hunger und Hungersnot geführt, verkündete Ghasemi.

«In seinen diplomatischen Kontakten hat der Iran immer versucht, den Krieg und die Aggression (gegen Jemen) zu beenden, den Boden für die Rückkehr der Ruhe und des Friedens in das vom Krieg zerstörte Land zu bereiten und die humanitäre Hilfe für das kriegsgeschüttelte jemenitische Volk zu erleichtern. Iran erhofft sich, dass seine diplomatischen und politischen Bemühungen dazu führen würden, die Leiden der unschuldigen und wehrlosen Menschen in diesem Land zu lindern und eine politische Lösung für die Krise zu finden», sagte er.

Iranischer Diplomat betonte: «Im Gegensatz zu den Behauptungen einiger westlicher Medien können Iran und Europa im Einklang mit der prinzipiellen und vernünftigen Politik der Islamischen Republik Iran die Meinungen austauschen und Gespräche (nicht unbedingt Verhandlungen im juristischen und politischen Sinne des Wortes) über alle bilateralen, regionalen und internationalen Fragen führen».

«Zweifellos sind solche Gespräche etwas nichts Neues, aber wir bestätigen diese Behauptungen über eine Art von Vereinbarung über die Durchführung von Verhandlungen innerhalb eines bestimmten Rahmens und Mechanismus in bestimmten Fragen nicht», sagte Ghasemi.
In den vergangenen Jahren hat der Iran Gespräche mit vielen regionalen Staaten, Nachbarn und europäischen Staaten auf der Grundlage allgemeiner Grundsätze ihrer Außenpolitik geführt, fügte er hinzu.

Der Sprecher sagte, solche Gespräche seien nicht und werden auch nie dem ähnlich sein, was in letzter Zeit von bestimmten westlichen Medien geschrieben oder gesagt wurde.

9407**