Irans Außenministerium führt kleines Problem während Sarifs Besuch in München aus

Teheran, 1. März, IRNA - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums erläutert die kleinen Probleme mit der Betankung vom Airbus des Außenministers Mohammad Dschawad Sarif am Münchens Flughafen.

Das Problem sei nicht so wichtig, sagte Bahram Ghasemi.

Wegen der zeitlichen Begrenzung der Reise der iranischen Delegation von München nach Moskau seien die Lieferfirmen verzögert worden, fügte er hinzu.

Ihm zufolge hat schließlich das Auswärtige Amt die Vorbereitungen für die Teilnahme von Sarif an der internationalen Konferenz des Valdai-Diskussionsklubs in Moskau gesorgt.

Er fuhr fort, dass alle täglichen Iran-Flüge nach Europa reibungslos liefen.

Die deutschen Medien haben am Mittwoch Nachrichten veröffentlicht, dass vor der Sicherheitskonferenz in München keine Mineralölfirma Sarifs Flugzeug betanken wollte. Den Berichten zufolge war der Grund dafür die US-Sanktionen gegen den Iran.

Die Münchner Konferenz fand am 16. und 19. Februar unter Beteiligung von 30 Staats- und mehr als 100 Ministern statt.

9407**