Russland, Iran, Türkei und UN-Gesandte beraten über Syrien-Kongress

Sotschi, 31. Januar, IRNA- Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat am Rande des Syrien-Kongresses mit den Vertretern aus Iran, der Türkei und der UN-Gesandte eine Sitzung abgehalten.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow, der iranische Vizeaußenminister für arabische und afrikanische Angelegenheiten Hossein Dschaberi Ansari, der türkische stellvertretende Unterstaatssekretär Sedat Önal und der UNO-Gesandte für Syrien Staffan De Mistura trafen sich zum Gespräch über Syrien-Kongress in Sotschi.

Die erzielten Resultate auf dem Kongress werden für die Bewertung den Vereinten Nationen vorgelegt, erklärte der Vertreter des russischen Präsidenten Alexander Lavrentiev.

Im Ergebnis des Treffens in Sotschi am November 2017 haben Iran, Russland und Türkei vereinabrt, dass die syrische Regierung und die Opposition auf einem 'Kongress des nationalen Dialogs' über eine politische Lösung des Syrien-Konflikts beraten. 1.511 Syrer aus verschiedenen Klassen nahmen am Kongress teil. Auch 110 Vertreter der syrischen Opposition waren auf dem Kongress in Sotschi anwesend.

An den ersten Kongresstag wurden Treffen zwischen den Vertretern des Iran, der Türkei und Russland durchgeführt.

Der UNO-Gesandte für Syrien Staffan De Mistura wird dem UN-Sicherheitsrat ein Bericht über das abgehaltene Treffen vorlegen.

Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**