Iranische Nation wird sich niemals vom Islam abwenden

Teheran, 31. Januar, IRNA – Der Präsident der Islamischen Revolution Hassan Rouhani beschrieb das islamische und republikanische System als das Erbe des verstorbenen Imam Chomeini (RA) und betonte, dass die iranische Nation diesen beiden Prinzipien niemals den Rücken kehren werde.

«Diejenigen, die arroganten Mächte zur Verfügung haben und den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen fordern, müssen verstehen, dass sich die iranische Nation niemals Imam Chomeinis Vermächtnis, dem islamischen und republikanischen System, abwenden», sagte Präsident Rouhani am Mittwoch im Mausoleum von Imam Chomeini (RA).

«Die Iraner haben diese dunklen Tage hinter sich gelassen, und niemand geht von Licht zu Dunkelheit der Vergangenheit zurück», fügte er hinzu.

Irans Staatschef fuhr fort: «Imam hat uns gelehrt, dass das Überleben und die Lebendigkeit des herrschenden Systems von den Meinungen der Menschen und ihren Stimmen abhängt und es sind Menschen, die nationale Souveränität, Unabhängigkeit und Freiheit erreicht haben».

Er betonte weiter, dass in diesem Land die drei Prinzipien «Islam, iranische Nation und iranisches Land» grundlegend und wichtig sind und fügte hinzu: «Alles muss sich um diese drei Achsen drehen».

Dr. Rouhani unterstrich auch Wahlen als den wichtigsten Weg zur Demokratie und sagte: «Die Menschen äußern ihre Meinung an der Wahlurne. Die Islamische Republik hat 12 Präsidentschafts-, 10 Parlaments-, 5 Expertenversammlungen, 5 Ratswahlen und mehrere Referenden abgehalten».

Dr. Rouhani gratulierte abschließend dem großen iranischen Volk, dem Obersten Führer der Islamischen Revolution, Imam Chomeinis Enkel Hoddjatoleslam Val-Muslimin Seyyed Hassan Chomeini und all jenen, die diesem Land dienen und den Allmächtigen fragen, zu diesen glücklichen und gesegneten Tagen, um uns die Möglichkeit zu geben, den Weg des Imam und unserer Märtyrer zu verteidigen.

9407**