Der Wert von Post-JCPOA-Vereinbarungen übersteigt 40 Milliarden US-Dollar

Teheran, 28. Januar, IRNA -Irans erster Vizepräsident Eshagh Djahangiri sagte, nach Erreichung des Atomabkommens (bekannt als JCPOA) wurden Memoranden im Wert von 40 Milliarden Dollar unterzeichnet.

Während der Sitzung des Verwaltungsrats sagte Djahangiri, die ausländischen Ressourcen sollen für die Investitionen und Vorantreibung der Projekte eingesetzt werden.

Er erklärte, dass das Atomabkommen eine internationale Vereinbarung sei und sollte für die Entwicklung des Landes verwendet werden und fügte hinzu, dass Iran ein geeigneter Ort für Investitionen sei. Es wurden bereits Memoranden im Wert von 40 Milliarden Dollar unterzeichnet und mehr als 30 Milliarden Dollar dieser Verträge wurden in Interbankenvereinbarungen umgewandelt, sagte Djahangiri.

Irans Vizepräsident bezeichnete den Nahen Osten als eine unruhige und turbulente Region und erklärte, dass Iran in dieser Region ein sicheres und stabiles Land sei.

Djahangiri betonte, Iran sei das einzige Land, dass in dieser kritischen Region die Probleme lösen kann.

Bezüglich der jüngsten Ereignisse im Iran sagt er, dass Kritik und Protest die Früchte der Demokratie seien und erklärte, dass Hass und Gewalt die Zukunft des Landes unterminieren können.

Irans Vizepräsident sagte, das Hauptproblem des Landes sei die Wirtschaft. Er verwies auf die Schaffung von Arbeitsplätze und fügte hinzu, es wurden 650.000 Arbeitsplätze geschaffen und in den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden bereits 795.000 Arbeitsplätze geschaffen, aber die gewünschte Position wurde noch nicht erreicht.


Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**