Irans Toppolitiker unterstreicht die vollständige Umsetzung des Atomabkommens

Wien, 25. Januar, IRNA - Der Vorsitzende der Nationalen Sicherheits- und Außenpolitischen Kommission des iranischen Parlaments Alaeddin Boroudjerdi betonte die Notwendigkeit einer vollständigen Umsetzung des Atomabkommens mit dem Iran und die Notwendigkeit, dass sich Europa der US-Politik widersetzt.

Boroudjerdi, der sich derzeit auf Einladung des Ausschusses für Auswärtige Beziehungen des Europäischen Parlaments David McAllister in Brüssel aufhält, besprach mit ihm die neuesten Entwicklungen in Westasien sowie Möglichkeiten zur Förderung der Zusammenarbeit und des Meinungsaustauschs mit dem Europäischen Parlament.

Er wies ferner darauf hin, dass der Iran der Förderung der Zusammenarbeit mit europäischen Staaten auf der Grundlage gegenseitiger Interessen und gegenseitigen Respekts Bedeutung beimesse und bereit sei, in dieser Hinsicht große Schritte zu unternehmen.

«Die Zeit ist reif, dass die EU im Einklang mit ihren Interessen und unabhängig von den USA eine Entscheidung trifft, und der wiederholte Widerspruch der EU mit der Anti-Nukleardeal-Politik der USA ist ein gutes Zeichen dafür», sagte er.

Er betonte auch die gemeinsame Zusammenarbeit zwischen dem Iran und der europäischen Staaten im Kampf gegen Terrorismus.

In Bezug auf die Irans Raketenprogramm sagte er auch, dass der Iran ein ernstzunehmender Gegner von Massenvernichtungswaffen sei, insbesondere von Atomwaffen.

Boroudjerdi fügte hinzu: «Der einzige Weg für Iran, die Abschreckungspolitik gegen die mögliche Invasion von Feinden zu erfüllen, die Raketenfähigkeit ist, die in keiner Weise verhandelbar ist».

McAllister seinerseits äußerte sich erfreut über den Besuch der iranischen Delegation in Brüssel und sagte: «Wir messen der Zusammenarbeit mit dem Iran eine besondere Bedeutung bei und ich werde Teheran in naher Zukunft besuchen».

«Wir unterstützen das Atomabkommen mit dem Iran nachdrücklich als eine internationale Vereinbarung und glauben, dass Europa in diesem Zusammenhang die Zusammenarbeit mit dem Iran verbessern kann', sagte er.

Solche Verhandlungen würden dazu beitragen, ein gemeinsames Verständnis zu entwickeln und gemeinsame Punkte der gegenseitigen Zusammenarbeit wie Menschenrechte zu stärken, sagte McAllister weiter.

9407**