Gerüchte über die Ölverschmutzung im Oman-Meer sind nicht wahr

Tschabahar, 24. Januar, IRNA - Die angebliche Ölverschmutzung im Oman-Meer in der Nähe der iranischen Häfen von Tschabahar und Konarak ist nicht eingetreten, sagte der stellvertretende Direktor der Hafenbehörde und der Seeschifffahrtsorganisation von der Provinz Sistan und Balutschestan.

Einige soziale Netzwerke haben kürzlich falsche Nachrichten über eine angebliche Ölpest an den Küsten von Tschabahar und Konarak verbreitet.

Hassan Ebrahimi sagte, dass das Phänomen, das in den aufgenommenen Bildern beobachtet wird, nicht einem Ölfleck entspricht; In der Tat ist es eine «Algenblüte», die saisonal auftritt, in der Regel nach dem jährlichen Monsun von Herbst und Winter.

Er versicherte auch, dass die iranischen Häfen mit Spezialausrüstung für die Beseitigung von Verschüttungen ausgestattet seien und jegliches Verschütten sofort erfolgen werde.

9407**