Sieg über Terrorismus und Widerstandsfähigkeit Irans in der Nuklearfrage verhinderen das für die Region entwickelte Komplott

Teheran, 22. Januar, IRNA – Syrischer Präsident Baschar al-Assad sagte, dass der Sieg über den Terrorismus in Syrien und im Irak und Irans Widerstandskraft in der Nuklearfrage den Plan für die Region vereiteln konnten.

«Die Feinde versuchten die regionalen Staaten aufteilen, ihre Souveränität verletzen und die Kontrolle über sie übernehmen», sagte Assad am Sonntag bei einem Treffen mit dem Leiter des Iranischen Strategischen Rates für Auswärtige Beziehungen Kamal Kharrazi.

Syrischer Staatschef betonte, dass die Unterstützung des Iran für Syrien in allen Bereichen, insbesondere im Kampf gegen den Terrorismus, zu den Erfolgen der syrisch-arabischen Armee gegen den Terrorismus beigetragen habe.

Er behauptete, dass die flagrante türkische Aggression gegen die syrische Stadt Afrin nicht von der Politik des türkischen Regimes seit dem ersten Tag der Krise isoliert werden könne, eine Politik, die in erster Linie auf die Unterstützung des Terrorismus und terroristischer Organisationen unter verschiedenen Namen beruht habe.

Kharrazi seinerseits gratulierte Präsident Al-Assad und dem syrischen Volk zu den Siegen gegen Terroristen und gab seiner Zuversicht Ausdruck, dass sowohl auf politischer als auch auf militärischer Ebene mehr erreicht werden wird.

Iranischer Politiker betonte, wie wichtig es sei, dass sich Syrien und der Iran weiterhin austauschen und eng mit ausländischen Konspirationen zusammenarbeiten, wobei die syrisch-iranische Harmonie in dieser Hinsicht eine positive Rolle spielt habe.

9407**