Niederlage der Feinde in Syrien beendet nicht die Verschwörung

Damaskus, 21. Januar, IRNA – Der Leiter des strategischen Rates für Irans Auslandsbeziehungen Kamal Charrazi sagte, dass die Niederlage der Feinde in Syrien nicht das Ende der Verschwörung sei und Westen werde eine neue Zwietracht stiften.

Während eines Treffens mit dem stellvertretenden Generalsekretär der syrischen Baath-Partei Helal al-Helal sagte Charrazi, Syrien habe militärische Probleme seitens der USA, der Türkei und der Terroristen, die hoffentlich bald gelöst werden.

Abgesehen von den militärischen Fragen sollte man sich dem Einfluss der Oppositionsländer in kulturellen und wirtschaftlichen Bereichen bewusst sein, sagte er und betonte, dass Syrien Wiederaufbau und wirtschaftlichen Aufschwung benötige.

Charrazi erklärte, dass die Partnerschaft zwischen dem Iran und der Hisbollah zur Unterstützung Syrien berechtigt war und er fügte hinzu, Iran werde sich für die Eliminierung von Terroristen weiter einsetzen.

Der stellvertretende Generalsekretär der syrischen Baath-Partei Helal al-Helal sagte, die Feinde von Syrien waren über Allianz zwischen dem Iran und der Hisbollah besorgt und daher haben sie die Syrien-Krise ausgelöst.

Er verwies auf die Rolle des Iran beim Wiederaufbau des Landes und erklärte, dass die Länder, die während der Syrien-Krise dem syrischen Volk und der syrischen Regierung zur Seite standen, werden weiterhin eine aktive Rolle beim Wiederaufbau dieses Landes spielen.

Die syrische Regierung und die Baath-Partei betonen die Freundschaft mit dem Iran und der Achse des Widerstands, sagte Helal al-Helal.


Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**