Feinde beabsichtigen Instabilität im Land zu schüren

Zahedan, 20. Januar, IRNA – Der Freitagsimam der Stadt Zahedan Molavi Abdol Hamid sagte, die Feinde beabsichtigen, Unruhe und Instabilität im Land zu provozieren und betonte: « Daher sollen wir den Feinde keinen Vorwand lieferen».

Molavi Abdol Hamid sagte in seiner Ansprache zum Freitagsgebet von Zahedan, die Einheit zwischen den Muslimen stamme von Koran und Islam und betonte: «Die Probleme und Frustrationen der islamischen Umma haben ihren Ursprung in Streitigkeit zwischen den Muslimen».

Er fügte hinzu, die Muslime seien unabhängig von der Staatsangehörigkeit alle gleich und sollen die Ethnizität beiseite legen.

Molai Abdol Hamid forderte die Staatsoberhäupter der islamischen Länder auf, die Muslime auf den Weg des Koran zu bringen und die Ethnizität und Religiosität zu vermeiden.

Ferner verwies er auf die sunnitische Gemeinschaft und erklärte, dass sie niemals Gewalt und Unruhe angestrebt haben.

Molavi Abdol Hamid erklärte, dass die Sunniten als Mitglied der iranischen Gesellschaft niemals den Umsturz und die Gewalt beabsichtigt haben.

Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**