16.01.2018, 13:04
News Code: 82797714
0 Persons
Versuch zur Islamophobie soll misslingen

Teheran, 16. Januar, IRNA – Der Generalsekretär der Interparlamentarischen Union der OIC-Mitgliedsstaaten Mahmud Erol Kiliç erklärte, die Parlamente der islamischen Länder sollen sich dafür einsetzen, dass die islamfeindliche Propaganda zu keinem Erfolg führen werde.

Mahmud Erol Kiliç bedankte sich während der Eröffnung der 13. Tagung der Parlamentarischen Union der OIC-Mitgliedstaaten (PUIC) bei dem Iran für die Veranstaltung dieser Konferenz und habe die Hoffnung geäußert, dass durch gemeinsame Anstrengung aller Beteiligten eine konstruktive Zusammenarbeit zu erzielen.

«Wir haben zusammen den Terrorismus besiegt und wir haben bewirkt, dass sie sich zurückziehen», sagte er und betonte, wie Gott es sagte, sei der Sieger immer das Gute.

«Wir verurteilen die Maßnahmen der Terrorländer und Besatzungsländer in Palästina», fügte er hinzu und betonte, dass zu diesem kritischen Zeitpunkt die Rolle der Parlamente von großer Bedeutung sei.

Die fünftägige 13. PUIC-Konferenz, die am Mittwoch zu Ende gehen wird, konzentriert sich auf die Fragen der Welt des Islam, einschließlich der Palästinafrage sowie auf politische Angelegenheiten und Außenbeziehungen, Menschenrechte, Frauen und Familienangelegenheiten, kulturelle und rechtliche Angelegenheiten, Dialog von Zivilisationen und Religion, Wirtschaft und Umwelt.

44 islamische Länder haben an dieser Veranstaltung teilgenommen, darunter 16 Parlamentspräsidenten, 14 Vizepräsidenten und mehrere parlamentarische Delegationen aus verschiedenen islamischen Ländern.

Die parlamentarischen Delegationen sind seit dem 10. Januar in Teheran begonnen.

Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**