Chinas Außenminister kondoliert Hinterbliebenen von Öltanker-Unglück

Teheran, 16. Januar, IRNA – Der chinesische Außenminister Wang Yi bekundet in einem Kondolenzschreiben an Irans Außenminister Mohammad Dschawad Sarif sein aufrichtiges Beileid mit den Familie der Opfern von Öltanker-Unglück 'Sanchi'. .

China sei zutiefst betrübt und entsetzt über den Tod der iranischen Besatzungsmitglieder des Öltankers 'Sanchi', hieß es in diesem Schreiben.

Wang Yi erklärte, dass die chinesische Rettungskräfte soweit möglich versucht haben, die Besatzungsmitglieder des Öltankers zu retten.

Zudem hat der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Lu Kang mit Bestürzung und Trauer auf den Unfall reagiert und sprach den Familien der Opfern sein Beileid aus.

Er sagte in einem Interview, dass die erste Explosion sehr stark war und die 32 Besatzungsmitglieder starben an dem Einatmen von giftigen Gasen.

Am 6. Januar vor der Küste Ostchinas ist ein iranischer Öltanker mit einem chinesischen Frachtschiff zusammengestoßen. Bei der Kollision ist der Öltanker vollständig in Flammen geraten. Die Ursache der Kollision ist noch unklar. Zur Besatzung gehörten 30 Iraner und zwei Bangladescher. Die Leichen von drei Besatzungsmitglieder wurden tot geborgen.

Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**