Deutschland engagiert sich für vollständige Umsetzung des Atomabkommens

Wien, 13. Januar, IRNA – Als Reaktion auf die Entscheidung der US-Regierung bezüglich des Atomabkommens betonte das deutsche Außenministerium, dass Berlin sich weiter für die vollständige Umsetzung des Atomabkommens einsetzen werde.

Laut IRNA veröffentlichte das deutsche Außenministerium am Freitagabend eine Erklärung und betonte: «Die Bundesregierung wird sich weiterhin für die vollständige Umsetzung des Nuklearabkommens einsetzen».

Deutschland werde sich zunächst mit seinen europäischen Partnern beraten und das gemeinsame Vorgehen besprechen, hieß es weiter.

Der Bundesaußenminister Sigmar Gabriel erklärte am Donnerstag nach dem Treffen in Brüssel: «Wir werden das Atomabkommen vor eventuellen Versuchen, es zu untergraben, beschützen».

Er fügte hinzu, dass es auf diplomatischem Wege möglich sei, die Herstellung von Kernwaffen zu verhindern. Gerade wenn in anderen Teilen der Welt Nukelarverhandlungen im Gange seien.

Gabriel betonte, dass die Untergrabung des Atomabkommens ein gefährliches Signal an die Welt senden werde.

US-Präsident Donald Trump setzte am Freitagabend die Nuklearsanktionen gegen den Iran aus, aber er verhängt neue restriktive Sanktionen gegen 14 iranische und ausländische Personen und Einrichtungen, darunter Irans Justizchef, Leiter des Gefängnisses von Rajaee Shahr, und Iran Aviation Industries Organization.

Trump hatte bereits zwei Mal die Aussetzung der Nuklearsanktionen gegen den Iran bescheinigt. Trotz seiner Unzufriedenheit mit Atomabkommen hat er wiedermal die Aussetzung der Sanktionen verlängert.

Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407*