5-Milliarden-Euro-Deal mit Italien zeigt die EU-Entschlossenheit zur Zusammenarbeit mit Iran

Rom, 12. Januar, IRNA - Der iranische stellvertretende Wirtschaftsminister Mohammad Khazaei beschrieb einen Fünf-Milliarden-Euro-Deal mit Italien als ein wichtiges politisches und wirtschaftliches Ereignis, was auf Europas Entschlossenheit zut Zusammenarbeit mit dem Iran hinweist.

Khazai, der sich momentan an der Spitze einer Delegation in Rom aufhält, zeigte sich mit dieser Kreditlinie zufrieden und nannte sie die größte Kreditlinie, die mit einem europäischen Staat vereinbart worden ist.

„Natürlich hat der Iran bereits anderes Abkommen mit vielen weiteren Ländern unterzeichnet, aber dies ist die größte“, sagte er.

Ihm zufolge hat das Abkommen zwei Kennzeichen; Zum einen ist dies ein Zeichen für die ernsthafte Entschlossenheit der EU, in verschiedenen Wirtschaftsbereichen im Iran zusammenzuarbeiten, das zur Förderung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen.

Zweitens versucht der Iran, die wirtschaftlichen Beziehungen zur Welt zu diversifizieren und in verschiedene Märkte einzutreten.

„Obwohl wir den asiatischen Staaten große Bedeutung beimessen, achten wir auch auf europäische Staaten und andere Länder“, sagte Khazaei.

Dieses 5-Milliarden-Euro-Abkommen wurde am Donnerstagabend in Anwesenheit des italienischen Finanzministers Pier Carlo Padoan in einer Zeremonie unterzeichnet, an der die Bankexperten der beiden Länder teilnahmen. Außerdem die iranische Banken und ein italienisches Unternehmen zur Finanzierung von Investitionsprojekten im Iran vertreten.

„Es wurde von zwei iranischen Banken von ‚Industry and Mine‛ und ‚Middle East‛ als operierende Banken unterzeichnet, aber es wurde vereinbart, dass andere Banken später dem Abkommen beitreten können“, sagte Khazai.

Das Abkommen sieht die Möglichkeit vor, dass andere Banken ihm beitreten können, und stellt die erforderlichen Finanzmittel für Bau- und Fertigungsprojekte bereit, die italienische Technologien und Maschinen sowie technische Dienstleistungen nutzen.

Italien ist das siebte Land, das nach Indien, China, Südkorea, Dänemark, Österreich und Russland Investitionsabkommen mit dem Iran unterzeichnet.

Das Abkommen gilt im Iran als weiterer Schritt zur Diversifizierung der Finanzquellen für iranische Projekte.

9407**