10.01.2018, 20:16
News Code: 82792078
0 Persons
US-Doppelmoral ist verurteilt

Teheran, 10. Januar, IRNA - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Bahram Ghasemi verurteilte den jüngsten Schritt des US-Kongresses, der eine Resolution zur Unterstützung der Unruhestifter im Iran verabschiedete.

„Die interventionistische Resolution, die im US-Kongress gegen den Iran und zur Unterstützung der jüngsten Unruhen verabschiedet wurde, ist ein inakzeptables, tadelnswertes und unangemessenes Thema“, sagte Ghasemi am Mittwoch.

Das US-Repräsentantenhaus hat am Dienstag einen Gesetzesentwurf angenommen, der die jüngsten Unruhen im Iran unterstützt.

Ghasemi beschrieb den Kongress als einen unlogischen Prozess, der weit entfernt von Weisheit, völkerrechtswidrig und als eine eklatante Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder ist.

„Die Maßnahmen wie die Verabschiedung dieser Resolution, feindselige Bemerkungen und Bewegungen des Establishments der USA gegen die mutige Nation des Iran, die auf die expansionistischen und imperialistischen Charakters der US-Beamten zurückgeführt, sind für die weisen Menschen Irans sicherlich bekannt und zum Scheitern verurteilt“, behauptete der iranische Diplomat.

„Diese Art von Resolutionen sind nur eine Wiederholung der Angeberei und des politisierten Ansatzes des interventionistischen US-Regimes, die die große Nation des Iran im Laufe der vergangenen Jahrzehnte wiederholt bezeugt hat“, wiederholte er.

Ghasemi fuhr fort: „Die US-Regierung ruft auf der einen Seite heuchlerisch falsche Slogans zur Unterstützung des iranischen Volkes und auf der anderen Seite verhängt sie unfaire Sanktionen gegen dieselben Leute und beschränkt den Eintritt der zivilisierten iranischen Nation in die USA, um ihnen die Schuld zu geben“.

„Aber noch einmal, US-Beamte sollten lernen, dass die Menschen im Iran diese Art von Politik und Doppelmoral und feindselige Annäherung der Amerikaner an ihr eigenes Land genau beobachten und, falls nötig, ihre harte Antwort auf diese taktlosen Verhaltensweisen geben werden“, unterstrich der iranische Sprecher des Außenministeriums.

9407**