10.01.2018, 14:29
News Code: 82791610
0 Persons
Iranischer Wissenschaftler erhält Ehrenmedaille von IARC

Teheran, 10. Januar, IRNA – Der iranische Wissenschaftler Reza Malekzadeh erhält die Ehrenmedaille der internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC).

Während der Zeremonie, die letzten Dienstag in Frankreich unter Beteiligung von führenden Wissenschaftlern, Forschern und Weltkrebsexperten stattfand, hielt Dr. Malekzade eine Rede.

Dr. Malekzadeh hat die größte Kohortenstudie im Nahen Osten und Nordafrika durchgeführt und sagte in seiner Rede, dass der Gebrauch von Drogen zur Zeit als ein beträchtliches Gesundheitsproblem in vielen Teilen der Welt gelte.

Dr. Malekzade erhielt die IARC-Ehrenmedaille nach zwei Jahrzehnten harter Arbeit.

Er verwies auf Opiumproduktion und erklärte, dass die Produktion von Opium seit dem Jahr 1930 einen Höchststand erreicht habe. Als Grund nannte er den ansteigenden Anbau von Schlafmohn in Afghanistan.

Das Fehlen genauer Studien über den Drogenkonsum über einen langen Zeitraum verhindert, die Auswirkungen des langfristigen Drogenkonsums auf Herzerkrankungen und verschiedene Krebsarten bewertet zu werden, betont er.

Er erklärte, die Kohortenstudie im Nordosten des Iran sei die einzige Studie, in der ausführliche Informationen über diejenigen, die Drogenkombination langfristig konsumiert haben, enthalten seien.

Diese Studie wurde zur Identifizierung von Ursachen des Ausbruchs von Speiseröhrenkrebs im Nordosten des Iran an über 50 Tausend Proben während 15 Jahre durchgeführt.

Ausgehend von den Ergebnissen dieser Studie, der Gebrauch von Drogen insbesondere Opium erhöht das Risiko von ischämischer Herzkrankheit, Lungenkrankheit, Hirninfarkt , Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs, Blasenkrebs, Rachenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs, sagte Malekzadeh.

Diese iransche Wissenschaftler hat bewiesen, dass der Opiumkonsum verschiedene Krebserkrankungen auslösen kann. Zudem hat er festgestellt, dass Heiße Getränke eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Lungenkrebs spielen.

Er erklärte, der Zusammenhang zwischen Drogenkonsum und Tod sei stärker als der Zusammenhang zwischen Zigarettenkonsum und Tod.

Er verwies auf die 33.000 Todesfälle durch den übermäßigen Drogenkonsum innerhalb eines kurzen Zeitraums in den USA im Jahr 2015 und erklärte, dass die Ergebnisse der realen Sterblichkeitsrate durch langfristigen Drogenkonsum deutlich höher ausfallen könnten.

Laut IRNA wurde die internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) im Jahr 1965 in Frankreich gegründet. Die Hauptaufgabe der IARC ist die Leitung und Koordinierung der Erforschung der Ursachen von Krebserkrankungen.

Die IARC-Ehrenmedaillen werden den Wissenschaftler verliehen, die deren Forschungen einen besonderen Beitrag zur Weiterentwicklung des Verständnisses der Epidemiologie von Krebserkrankungen leistete.

Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**