Alle Seiten sollen das Atomabkommen unterstützen

Teheran, 9. Januar, IRNA- Der Sprecher des Generalsekretärs der Vereinten Nationen Stephane Dujarric erklärte, dass alle Seiten zur Unterstützung und Fortsetzung dieser Vereinbarung beitragen sollen.

Auf die Frage eines Journalisten hinsichtlich der Stellungnahme des Generalsekretärs der Vereinten Nationen bezüglich der Bedrohung von Iran, sagte Dujarric, der Generalsekretär habe seinen Standpunkt sowohl in der Öffentlichkeit als auch hinter den Kulissen bekannt gegeben.

Er erklärte, dass Guterres das Atomabkmmen als eine diplomatische Errungenschaft der letzten Jahre betrachte und glaube, dass die Beteiligten alles daran setzen sollen, um das Atomabkommen zu unterstützen.

Irans Atomchef Ali Akbar Salehi sagte auch am Montag in einem Telefonat mit dem Leiter der internationalen Atomenergieorganisation Yukiya Amano: „Wenn die USA ihre Verpflichtungen aus dem Nukleardeal mit dem Iran nicht erfüllen, wird der Iran welche Entscheidungen treffen, die die Zusammenarbeiten zwischen dem Iran und der internationalen Atomenergieorganisation beeinträchtigen können“.

Obwohl der US-Präsident die Irans Einhaltung des Atomabkommens zu bescheinigen verweigert, bestätigte die IAEA zum neunten Mal, dass Teheran sich an den Verpflichtungen im Rahmen der Atom-Übereinkunft festgehalten hat.

Trumpt stellte alle IAEA-Berichte über Irans Erfüllung der Verpflichtungen in Frage und weigerte sich offiziell zu bestätigen, dass die Islamische Republik das Abkommen einhält.

Der US-Kongress musste bis Mitte Dezember entscheiden, ob die Sanktionen gegen Teheran wieder aufgehoben werden sollen. Jedoch wurde zu diesem Zeitpunkt noch keine endgültige Entscheidung getroffen, daher soll Trump am 15. Januar einen neuen Bericht vorlegen.


Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**