Provinz Ost-Aserbaidschan: Export von Nicht-Öl-Waren im Wert von 1.5 Milliarden Dollar

Täbris, 7. Januar, IRNA –Der Leiter der Organisation für Industrie, Bergbau und Handel der Provinz Ost-Aserbaidschan Hossein Nedjati sagte, dass in den vergangenen neun Monaten Nicht-Öl-Waren im Wert von 1.5 Milliarden Dollar aus der Provinz Ost-Aserbaidschan exportiert wurden.

Laut IRNA sagte Nedjati, dass die Exportmenge im Vergleich zum gleichen Zeitraum im letzen Jahr um 200 Millionen Dollar zugenommen hat.

Er fügte hinzu, rund 45.4 Prozent der Exporte aus dieser Provinz sei im Bereich Industrie und die restlichen 54.5 Prozent sei im Bereich Petrochemie, Landwirtschaft, Metall, Teppich und Kunsthandwerk.

In diesem Jahr verzeichneten die exportierten Waren aus den Zollbehörden der Provinz Ost-Aserbaidschan eine Steigerung gegenüber der Vorjahresperiode, erklärte Nedjati.

Er sagte, Irans Exportziele seien unteranderem Irak, Türkei, Afghanistan, Armenien, Georgien, Aserbaidschan, Russland, Pakistan, Italien und Bulgarien.

Die Provinz Ost-Aserbaidschan hat eine gemeinsame Grenze mit Armenien, Aserbaidschan und der Autonome Republik Nachitschewan und gilt somit als vorteilhaft für den Exportsektor.

Laut IRNA betragen die Nicht-Öl-Exporte aus der Provinz Ost-Aserbaidschan in den ersten acht Monate des Jahrs 1 Milliarden und 342 Millionen Dollar und verzeichnete eine Plus von 9%. Nach einem Vergleich der Exportmenge im Zeitraum von Dezember 2017 bis Januar 2018 wurde eine Steigerung von 0.2 Prozent festgestellt.

Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**