Kanadas interventionistische Politik verstößt gegen internationale Rechte

Teheran, 31. Dezember, IRNA - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums Bahram Ghasemi verurteilte Kanadas interventionistische Erklärung zu Irans inneren Angelegenheiten und bezeichnete die von diesem Land angenommene Politik als Verletzung der internationalen Rechte.

Bahram Ghasemi verurteilte Kanadas interventionistische Erklärung zu Irans inneren Angelegenheiten und sagte: „Die Islamische Republik Iran betrachtet die interventionistische Politik der kanadischen Regierung als einen Verstoß gegen rechtliche und internationale Verpflichtungen und diese Erklärung besitzt keinerlei Glaubwürdigkeit“.

Er verwies auf die Ermordung eines iranischen ausländischen Bürgers durch die kanadische Polizei und die Weigerung der kanadischen Regierung, sich für diesen Vorfall zu entschuldigen und betonte: „Dass die kanadische Regierung die Forderungen und Wünsche der Iraner in diesem Land ignoriere, ist ein Beispiel für Kanadas Doppelmoral im Umgang mit iranischen Bürgern“.

Ghasemi betonte die Tatsache, dass ein solches Verhalten von Kanadas Regierung nicht in Einklang mit den Äußerungen der Beamten dieses Landes, die ein Gespräch mit der islamischen Republik Iran zu führen versuchen.

Der Sprecher des iranischen Apparats fügte hinzu: „Die Haltung der kanadischen Regierung ist leider eine Wiederholung der falschen, unlogischen und ineffizienten Politik von früheren kanadischen Regierungen in Bezug auf den Iran“.

Kanadas Außenministerium forderte von iranischer Regierung in einer interventionistischen Erklärung, die Erfüllung der Forderungen ihrer Nation.

9407**