34% mehr ausländische Touristen nach Yazd im ersten neun Monaten des Jahres

Yazd, 30. Dezember, IRNA - In den ersten neun Monaten des laufenden iranischen Jahres ist die Zahl der der ausländischen Touristen in die iranische Provinz Yazd um 34 Prozent gestiegen.

Der amtierende Direktor des iranischen Tourismusministeriums Mohammad Reza Nasiri sagte der iranischen Islamischen Nachrichtenagentur (IRNA) am Donnerstag, dass die Zahl der Touristen in den ersten neun Monate des Jahres auf 96.000 angestiegen sei.

«Die Zahl für die gleiche Periode letztes Jahres war 73.000», sagte er.

Nasiri bemerkte, dass die Mehrheit der Touristen aus Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, China und den Niederlanden kamen.

Ihm zufolge hat die Registrierung der Stadt Yazd auf der UNESCO-Welterbeliste sicherlich eine große Rolle bei der wachsenden Zahl ausländischer Touristen gespielt.

«Es wird geschätzt, dass bis Ende des Jahres rund 140.000 Touristen Yazd besuchen», sagte er.

Der Organisation für Kulturerbe, die Handwerk und Tourismus kündigte die Registrierung von Altstadt von Yazd auf der 41. Sitzung vom 2. bis 12. Juli in Krakau, Polen als Weltkulturerbe.

Yazd ist die erste Lehmstadt und die zweite historische Stadt der Welt. Yazd wird unter anderen Namen wie zum Beispiel die Stadt der Windtürme, die Stadt des Feuers und Wasser, Qanat-Stadt und Anbetungsstadt erkannt.

Yazd ist eine der ältesten Städte des Iran. Die Stadt befindet sich östlich von Isfahan und hat eine Bevölkerung von rund 486.500 Menschen.

9407**