Anhänger unterschiedlicher Religionen und Ethnien im Iran leben in Freude und in Trauer zusammen

Teheran, 25. Dezember, IRNA – Der iranische Präsident Hassan Rouhani besuchte am Samstag die Familie des armenischen Märtyrers Georgekeshish Harutun und sagte: Iranisches Volk ist Hüter des Blutes der Märtyrer.

Laut IRNA besuchte Rouhani am Heiligabend die Familie des armenischen Märtyrers Georgekeshish Harutun und gratulierte zur Geburt von Jesus Christus. «Ich hoffe, dass die Charaktereigenschaften und die Lehren von Jesus Christus (Friede sei mit ihm) die Menschen zum Frieden, Entspannung und friedliche Koexistenz führen», sagte er.

Er würdigte die Geduld und Hingabe von der Eltern der Märtyrer und sagte, dass das iranische Volk Hüter des Blutes der Märtyrer sei. Die Märtyrer, die zur Verteidigung des Landes ihr Leben geopfert haben.

«Die Anhänger unterschiedlicher Religionen und Ethnien im Iran leben in Freude und in Trauer zusammen», sagte Rouhani und betonte, das iranische Volk habe immer zusammengehalten.

Er verwies auf den Zustand der Christen im Nahen Osten und sagte, dass die Christen, genauso wie die Muslime wegen der Anwesenheit von Terroristen im Irak, Syrien und Libanon viel gelitten haben. Unter solchen Bedingungen sei es notwendig, dass wir einander verhelfen.

Während dieses Treffens haben die Mutter und Schwestern der Märtyrer Georgeshish Harutun über Erinnerungen an ihren Märtyrer erzählt.

Georgeshish Harutun habe im Jahr 1988 und im Alter von 26 Jahren und im Zuge der Operation Mersad den Märtyrertod erlitten.

Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**