Iranischer Politiker lobt die Weltreaktion auf Trumps Entscheidung

Baku, 21. Dezember, IRNA – Der Leiter des Irans Präsidialamtes Mahmoud Vaezi lobte die Weltreaktion auf Trumps Entscheidung über Quds und sagte, dass die islamischen Länder, angemessen und einstimmig darauf reagierten.

Vaezi, der zur Teilnahme an der Abschlussfeier des Solidaritätsjahres der islamischen Länder in Baku gereist ist, sagte der IRNA am Flughafen Heydär Äliyev, dass es in dieser Sitzung um die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, die Botschaft seines Landes in Quds zu verlegen, gehe.

“Aserbaidschans Präsident hat 2017 das Jahr der Solidarität der islamischen Länder angekündigt und Iran begrüßt diesen Schritt“, sagte er weiter.

„Die Islamische Republik Iran unterstützt jeden Schritt, die zur Einheit zwischen den islamischen Ländern und muslimischen Nationen führen und beteiligt daran“, betonte iranischer Politiker.

Ihm zufolge ist solche Veranstaltungen in der aktuellen Situation, in der die zwischen einigen islamischen Ländern Differenzen bestanden worden seien, von Bedeutung.

Vaezi sagte, dass er eine Rede über die jüngsten Entwicklungen in den islamischen Ländern halten werde. „Darin handelt es sich um die Einheit, die zwischen den Muslimen geschaffen werden sollte. Extremismus, die Frage von ISIS und extremistische und terroristische Ideen, die in einigen islamischen Ländern verbreitet worden sind, zählen zu den Themen des Redens.“

Irans Botschafter in Aserbaidschan, die Beamten des Präsidialamtes in diesem Land und des staatlichen Komitees für religiöse Angelegenheiten und des Amtes der Muslime im Kaukasus begrüßten Mahmoud Vaezi am Flughafen Baku Heydär Äliyev.

9407**