Iran verurteilt die US-Entscheidung, Al-Quds als Hauptstadt Israels anzuerkennen

Teheran, 7. Dezember, iRNA - Das iranische Außenministerium verurteilte die Entscheidung der US-Regierung, die heilige Stadt al-Quds als Hauptstadt des Besetzungsregimes anzuerkennen, und sagte, dies sei 'eine eklatante Verletzung' der UN-Resolutionen.

'Angesichts der Tatsache, dass al-Quds durch die UN-Resolutionen als ein besetztes Land anerkannt wird, verstößt die US-Aktion in krassem Widerspruch zu den internationalen Resolutionen', verkündete das Außenministerium in einer am Mittwoch veröffentlichten Erklärung.

Der vollständige Text der Erklärung lautet wie folgt:

Al-Quds, die die erste Qibla der Muslime beherbergt, ist ein untrennbarer Teil Palästinas. Als eine der drei heiligsten islamischen Stätten genießt sie einen hohen Stellenwert unter den Muslimen.

Niemand kann leugnen, dass das zionistische Regime eine Reihe von Maßnahmen auf die Tagesordnung gesetzt hat, um seine Herrschaft über Al-Quds aufzuzwingen und die Haupteinwohner der Stadt zu zwingen, die Stadt zu verlassen und ihre Häuser und Länder zu besetzen. Zionisten ersetzten die muslimische Bevölkerung mit jüdischen Menschen mit dem Ziel, die Demographie der Stadt zu verändern, heilige islamische Stätten und Symbole zu zerstören, die Al-Aqsa-Moschee zu entweihen, indem sie extremistischen Siedlern den Weg in den islamischen Ort ebnen. Sie auferlegten Beschränkungen für den Besuch der Moschee von Muslimen und verletzten die Bürgerrechte der in der Stadt lebenden Palästinenser.

Die Islamische Republik Iran hat immer betont, dass die Hauptursache für Destabilisierung und Unsicherheit im Nahen Osten die fortgesetzte Besetzung der palästinensischen Gebiete durch das zionistische Regime, die volle Unterstützung des zionistischen Regimes durch die USA und die Beraubung der Unterdrückten Nation von Palästina von ihren Grundrechte, um einen eigenen unabhängigen Staat mit al-Quds als Hauptstadt zu errichten.

Angesichts der verzweifelten Bemühungen der USA und ihrer Verbündeten, eine kompromittierte Lösung durchzusetzen, haben die Palästinenser ihre vorläufigen, in den Resolutionen des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen und der Generalversammlung der Vereinten Nationen festgelegten Wünsche nicht einmal erfüllt.

In der Zwischenzeit haben die fortgesetzte Ausweitung der Siedlungen, die Besetzung von mehr palästinensischem Land und die Entweihung religiöser Stätten durch das zionistische Regime, die unter direkter Beteiligung der USA und unter der Gleichgültigkeit der internationalen Organisation durchgeführt werden, die Bemühungen der Palästinenser insgesamt behindert, um ihre rechtmäßigen und gesetzlichen Forderungen zu erfüllen.

Die unkluge und provokative Entscheidung der USA, Al-Quds als Hauptstadt des zionistischen Regimes anzuerkennen, trägt nicht nur nicht zu Frieden und Stabilität in der Region bei, sondern offenbart auch die üblen Absichten der US-Regierung und weiteren Misskredit die USA vor denen, die noch auf die Neutralität Washingtons in der trügerischen Tendenz der Friedensgespräche vertrauen.

Unterdessen wird die Entscheidung auch Empörung unter den Muslimen hervorrufen und die Flammen einer neuen Intifada, extremistischer Bewegungen, Gewalt und Brutalität anfachen. Es versteht sich von selbst, dass die USA und das zionistische Regime für die bevorstehenden Ergebnisse verantwortlich sind.

Angesichts der Tatsache, dass Al-Quds von den UN-Resolutionen als ein besetztes Land anerkannt wird, verstößt die Bewegung der USA in krassem Widerspruch zu den internationalen Resolutionen. Daher verurteilt die Islamische Republik Iran die US-Entscheidung aufs Schärfste und fordert die internationale Gemeinschaft und führende Staaten, insbesondere die islamischen Länder auf, sich in die Schlacht zu stürzen und die Umsetzung der US-Entscheidung zu stoppen, weil sie nur den Interessen des zionistischen Regimes dient.

In der Zwischenzeit drückt die Islamische Republik Iran ihre volle Sympathie für das palästinensische Volk aus und unterstreicht erneut die Hauptverantwortung der internationalen Gemeinschaft, insbesondere der UNO, die Besetzung der palästinensischen Gebiete und der heiligen Quds zu beenden und dazu beitragen, dass die Palästinenser ihre Grundrechte erreichen.

9407**