Unsere Region ist kein Region des Konflikts und der sunnitisch-schiitischen Auseinandersetzungen

Sahedan, 3. Dezember, IRNA – Der iranische Präsident Dr. Hassan Rouhani sagte: 'Unsere Region ist nicht die Region des Konflikts, Extremismus, der ausländischen Einmischung und schiitisch-sunnitischen Auseinandersetzungen“.

Laut IRNA sagte Irans Präsident am Sonntag bei der Eröffnungfeier des Tschabahars Schahid Beheschti Hafens: 'Einige glaubten, dass unser Region, ein Gebiet des Krieges und des Konflikts, der Auseinandersetzung zwischen Sunniten und Schiiten, der Extremisten und der ausländischen Mächte ist'.

'Die Menschen zeigten, dass es in diesem Land keine Auseinandersetzung zwischen ethnischen und religiösen Gruppen gebe. Ich schätze die ethnischen und religiösen Gruppen dieser Region für ihre Brüderlichkeit und Einheit', fügte er hinzu.

Irans Staatschef betonte die Interaktion und bezeichnete es als den Beginn von Einheit und Vitalität.

Die schiitischen und sunnitischen Gelehrten, Eliten und Intellektuellen im Iran und in den regionalen Ländern haben effektive Schritte zur Einheit vorgenommen, erklärte Rouhani.

Er hat hervorgehoben, dass der Extremismus und die Gewalt mit der Zerstörung und Schäden beendet werden.

Rouhani verwies auf die Sicherheit in der Region und sagte: 'Der einzige Weg zur Schaffung von Sicherheit in der gesamten Region ist Steigerung der Kommunikation in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur zwischen den regionalen Ländern'.

'Unsere Macht hängt von der Macht der Region ab', sagte Irans Regierungschef und betonte, wenn die Region mächtig sei, können alle die Sicherheit genießen.

Er betonte abschließende, dass die Öffnung eines Hafens nicht nur zur Entwicklung einer Provinz führe, sondern es biete eine Gelegenheit, um Interaktion und Einheit zwischen den Ländern in der Region zu schaffen.


Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**