Iran wird niemanden für Selbstverteidigung um Erlaubnis fragen

Teheran, 3. Dezember, IRNA –Das Mitglied des Schlichtungsrates Ali Akbar Velayati sagte, Iran werde niemanden für die Selbstverteidigung um Erlaubnis fragen und auch keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten zulassen.

Velayati sagte in Beantwortung der Frage nach der Behauptung über die Verhandlung hinsichtlich der iranischen Raketenfähigkeit, Iran werde für Selbstverteidigung niemanden um Erlaubnis fragen und auch keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten zulassen.

'Seit der islamischen Revolution versuchte Westen an Stelle des iranischen Volkes zu entscheiden', sagte er und fügte hinzu, dass in der iranischen Regierung nur das Volk entscheidet.

Velayati fügte hinzu, dass die Westler glauben, dass sie ihren verlorenen Einfluss im Iran zurückzugewinnen können.

Ferner verwies Velayati auf den Brief vom obersten Führer der Islamischen Republik Iran Ayatollah Chamenei an die Jugend im Westen und sagte, dass dieser Brief eine sehr wichtige Rolle hinsichtlich des Bewusstseins junger Menschen gespielt habe.

Angesichts der Anti-islamische Bewegungen und Islamphobie schrieb Irans Oberster Führer einen Brief an die Jugend in Europa und Nordamerika. Im Brief des Irans Obersten Führers wurden die Jugend dazu aufgefordert, sich selbst über den Islam zu informieren.

Er betonte, dass Ayatollah Chamenei schon vor der islamischen Revolution zu Ausbreitung des Islam beigetragen habe. Velayati fügte hinzu, dass Irans Oberster Führer die Einheit der Muslime betonte und bekämpfte den Zwiespalt.


Folgen Sie IRNA auf Twitter! @irna_German

9420**9407**