Teheraner Angriffe waren eine Maßnahme von Agenten der iranischen Feinde

Gorgan, 10. Juni, IRNA - Ein iranischer sunnitischer Kleriker bezeichnet die Terroranschläge am 7. Juni in Teheran als 'feige', 'unmenschliche' und 'anti-islamische' Handlung, die von den Dienern der Feinde der iranischen Nation durchgeführt wurden.

Haj Qorban Mohammad Achound Onaq, Freitagsgebetführer von Bandar Torkaman in dieser nordöstlichen iranischen Provinz, machte die Bemerkungen und verurteilte die beiden Terroranschläge am Imam Chomeinis Mausoleum und das Irans Parlament, dabei 17 Iraner getötet und 52 verletzt wurden.

Das iranische Volk stand gegen die Feinde des islamischen Systems und wird unter Führung des Obersten Führers seinen Weg fortsetzen, sagte der Kleriker.

Diejenigen, die mit den Terroranschlägen in Teheran zu tun hatten, zielen vergeblich darauf ab, den islamischen Iran unsicher zu zeigen, betonte er.

Zwei terroristische Gruppen griffen das Mausoleum von Imam Chomeini und das iranische Parlament am Mittwoch an und töteten 17 Menschen und verletzten 52 weitere.

Die terroristische Gruppe von Daesh beansprucht diese Anschläge für sich.

9407