Die islamische Revolution war nicht nur eine politische Veränderung

Teheran, 4. Juni, IRNA – Ayatollah Chamanei sagte auf einer Zeremonie zum 28. Jahrestag des Todes des verstorbenen Imam Chomeini: 'Die islamische Revolution von 1979 unter der Leitung von Imam Chomeini war nicht nur eine politische Veränderung, sondern eine sehr tiefe Entwicklung sowohl in der politischen Szene als auch in der iranischen Gesellschaft'.

In seiner Rede anlässlich des 28. Jahrestages des Todes von Imam Chomeini, Gründer der islamischen Revolution, wiederholte Ayatollah Seyyed Ali Chamenei die Merkmale des Gründers der islamischen Revolution für die iranischen Jugend, und betonte, dass sie nicht die Realitäten vergessen müssen und die wichtigen Zeiten des Landes kennen müssen, wie die islamische Revolution und die heilige Verteidigung (der Krieg, den der Irak gegen den Iran während acht Jahren auferlegte).

Nach ihm wurde während den politischen Ereignisse im Iran ein totalitäres, geschlossenes, erbliches, feindliches und abhängiges Regime mit einem demokratischen System mit einer unabhängigen Identität ersetzt.

'Das Geheimnis des Erfolges der Bewegung, die von Imam Chomeini durchgeführt wurde, war sein Vertrauen auf die Jugend', sagte das geehrte Revolutionsoberhaupt.

Er verwies auf die starke Persönlichkeit von Imam Chomeini und seine Ehrlichkeit und Offenheit in der Rede, die jeder sich diese Ehrlichkeit fühlen konnte.

Imam Chomeini verteidigte wahren Islam durch die Konzepte der Revolution, Freiheit, soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit und Loswerden von der Herrschaft der Vereinigten Staaten, sagte er.

Demokratie war eines der weiteren Themen, die Imam betonte. Das heißt, die Menschen können die Autorität des Landes wählen, sagte der Führer.

„Selbstvertrauen“ war eines der Mottos von Imam Chomeini. Er unterstrich immer und erinnert die Menschen daran, dass sie fähig sind, und sie können in den Bereichen Wissenschaft, Industrie, wesentliche Arbeiten, Landverwaltung und Management der wichtigen Sektoren des Landes auf eigenen Füßen stehen.

'Durch den Sieg der Revolution erscheint ein großes Erdbeben auf der ganzen Welt. Die Anhänger des Revolution und die Feinden der Revolution', sagte das geehrte Revolutionsoberhaupt.

Innerhalb diesen 38 Jahren sei Iran ein Zeuge dieser Feinseligkeiten gewesen, so dies sagte er.

In Bezug auf die jüngste Reise vom Präsidenten Trump in Saudi-Arabien sagte der Oberste Führer, dass er 'in einem Schwerttanz mit der saudischen Führung' beteiligt, indem er die freie Wahlen im Iran kritisiert, in denen über 40 Millionen Iraner beteiligt sind.

Ayatollah Chamenei sagte, dass Saudi-Arabien die Ziele der USA verfolge und zu ihrem Dienst stehe. Die Jugend hassen die Abhängigkeit von USA, und sie wollen die Abhängigkeit von dieser Herrschaft loswerden.

'USA sind an der Seite der Mörder von jemenitischen Menschen und erheben Anspruch auf die Menschenrechte, sie bombardieren während den zweiundeinhalb Jemen, die unschuldigen Menschen, darunter Frauen und Kinder', betonte Oberbefehlshaber.

Er bestand darauf, dass in Syrien die Krise durch Dialog lösen müssen, und verurteilte die Einmischung der anderen Ländern in die inneren Angelegenheiten dieses Landes.

Imam Chomeinis Enkel, Hojjatoleslam Seyyed Hassan Chomeini und politische Persönlichkeiten sowie Militärbeamte nahmen an der Gedenkzeremonie im Mausoleum von Imam Chomeini teil.

Imam Khomeini starb in Teheran am 14. Chordad 1367 (3. Juni 1989).

Jedes Jahr erinnern die Iraner an den Jahrestag des Ablebens des Gründers der islamischen Revolution Imam Chomeini.

9407