Rohani: Beziehungen zwischen dem Iran und Russland kommen zugute der Region

Teheran, 27. März, IRNA – Iranischer Präsident sagte, dass den Ausbau der bilateralen Beziehungen zwischen der Islamischen Republik Iran und Russland zugute der Menschen der beiden Ländern kommen.

Laut IRNA machte diese Bemerkung Ayatollah Hassan Rohani vor der Reise nach Russland vor der Journalisten am Montag.

Er fügte hinzu: Russland, als ein bedeutendes Land in der Region, ist unser Nachbarland und wir schauen die Entwicklungen der Beziehungen zwischen der beiden Ländern nach dem Sieg der islamischen Revolution.

'Vor dem Sieg der islamischen Revolution im Iran hing iranische Regierung von den USA ab und brachte Probleme für Sowjetunion, aber nach der Revolution begann neue Phase der Beziehungen zwischen der beiden Ländern', sagte Rohani.

Mit der Reise des verstorbenen Ayatollah Haschemi Rafsandschani im Jahr 1990 nach Russland habe zweite Phase der Beziehungen begonnen. Damals sei wichtige Abkommen zwischen den beiden Ländern unterzeichnet worden, führ er fort.

Jetzt seien wir in der vierten Phase der internationalen Beziehungen. Die beiden Länder haben enge Beziehungen miteinander und Russland habe Irans Atomdeal unterstützt, betonte der Präsident.

9407