21.03.2017, 19:36
News Code: 82470711
0 Persons
Revolutionsoberhaupt: Dieses Jahr ist ein wichtiges Jahr

Maschhad, 21. März, IRNA - Oberster Führer der islamischen Revolution Ayatollah Seyyed Ali Chamenei sagte am Dienstag, dass das verlaufende iranische Jahr ein wichtiges Jahr für die iranische Nation sei.

'Dieses Jahr ist ein wichtiges Jahr für das Land, sowohl wegen des Bedürfnisses des Landes nach einer großen wirtschaftlichen Bewegung [...] und der bevorstehenden der Präsidentschaftswahl und Wahlen der Land- und Stadträte, die von hoher Bedeutung sind', sagte der Oberste Führer in einer Bemerkung vor großen Gruppen von Pilgern an den heiligen Schrein von Imam Reza (a.s.), anlässlich des Beginns des neuen iranischen Jahres.

'Der Fußmarsch am 22. Bahman, Zeremonien in Moharram und am Tag der Arbaeen (der 40. Tag des Märtyrertodes von Imam Hosseins (a.s.)) gehören nicht zu einem besonderen politischen Stil. Sie zählen zu allen Nationen und verschiedenen Stilen im Land. Die Richtung der iranischen Nation ist religiös und revolutionär. Es zeigt auch die Identität der iranischen Nation für Freunde und Feinde.'

Ayatollah Chamanei fügte hinzu, die iranische Nation habe es im letzten Jahr gelangen, in zwei Zeilen gut zu scheinen: Erstens, die Einhaltung der revolutionären Fragen und Werte und des islamischen Systems und zweitens die Loyalität gegenüber den religiösen und göttlichen Werte.

Nationale Solidarität in grundlegenden Fragen des Lebens trotz der Unterschiede in der marginalen und politischen Fragen und öffentliche Versammlung die ganze Ereignisse im vergangenen Jahr, sagte der Oberste Führer.

'Die Priorität der iranischen Nation ist Wirtschaft heute. Es ist bemerkenswert, dass die Wirtschaft auch die Priorität des Feindes ist. Um ihre Ziele im Zusammenhang mit dem Iran, der iranischen und der islamischen Republik zu erreichen, greifen die Feinde der Islamischen Republik auf ökonomische Strategien zurück oder besser wollen sie auf den Mechanismus der Wirtschaft des Irans schlagen.'

Der Führer führ fort: „Feind will den Druck aufbrechen, um die iranische Nation das islamische System und die Islamischen Republik zu enttäuschen. Sie wollen die iranische Nation und die islamische Einrichtung teilen und damit ihre eigenen Ziele verfolgen. Ich sollte ihnen sagen, dass unser unwissenden und atheistischen Feind seit Jahren strebt, die Nation vom System zu trennen, aber er habe es nicht geschafft, Gott sei Dankt. '

Das geehrte Revolutionsoberhaupt verwies auf die Fortschritte des Landes nach der islamischen Revolution und sagte: Vor der islamischen Revolution von 1979 waren die Exporte auf Öl und wenige andere Produkte beschränkt, die im Vergleich zum Ölexporte nichts waren, aber heute sind die Nicht-Öl-Exporte um 57-mal und die der petrochemischen Produkte 30-mal gestiegen worden.

In Bezug auf Wissenschaft und Technik habe der Iran gute Fortschritte erzielt, soweit die Zahl der Schülerinnen und Schüler auf 25 Mal im Vergleich zu der Zahl des Anfangs der Islamischen Revolution erhöht werde, sagte der Oberbefehlshaber.
Er sagte unter Hinweis auf die militärische Aktivitäten im Iran, dass als ein Land, das vor der islamischen Revolution völlig abhängig von anderen wie USA sei gewesen, Iran habe jetzt so viel militärischen Fortschritt gelangen, die den Feind so wütend und besorgt mache.

'Wir haben viele Potenziale und Talente. [...] Der Iran ist reich an humanitären und natürlichen Ressourcen, sowohl unter als auch über den Bodenstreitkräften. Fünf Millionen Studenten sein ein großes Vermögen für das Land. Darüber hinaus haben wir 10 Millionen Hochschulabsolventen.'

'Im Hinblick auf die unterirdischen Ressourcen sind wir weltweit entwickelt: Wir rangieren in Öl und Gas weltweit. Wir sind weltweit an der Spitze. Dieses Land ist reich. Der Feind will uns beherrschen. Das ist ihr Wunsch für immer.'

Der Oberste Führer sagte: 'Wir wollen nationale Sicherheit, nationale Würde, das öffentliche Wohlfahrt und die Gesundheit für den Iran. Wir wollen Fortschritt und Unabhängigkeit der Weltmächte.'

'Wir brauchen Wirtschaft und starke Produktion und leistungsstarke Management und es wird ohne nationale Einheit, ohne Verknüpfung der Nation mit dem System nicht erfüllt.'

Der oberste Führer sagte, nationale und häusliche Produktion sei ein Schlüsselpunkt für Zukunft und fügte hinzu: „Jeder Erfolg zur nationalen Produktion wird zu einer Beschäftigung führen. Arbeitslosigkeit ist heute eine unserer Katastrophen. Die Arbeitslosenquote ist hoch. Das Problem wird entweder entfernt oder minimiert.'

Angesichts der Wahlen sagte der Oberste Führer: 'Wahlen sind ein sehr wichtiges Thema für unser Land. Es gilt nicht nur für Präsidentschaftswahlen, sondern auch für Parlaments- und Ratswahlen. Wahlen sind eine der beiden Säulen der Demokratie. Religiöse Demokratie steht in den beiden Säulen: Öffentliche Stimmen und Wahlen.'

'Jeder, der beabsichtigt, den Stimmen der Nation zu begegnen, ich werde gegen ihn stehen. In den Jahren 1997, 2005, 2009 und 2013 gab es gewisse Leute, die gegen Wahlen standen und es wurde 2009 deutlich gemacht“ sagte Ayatollah Chamanei am Ende.

9407